Toller Wettbewerb bei den Schafen

Ein schönes Gesamtbild der Siegerschafe

 

Die Züchter der Weißköpfigen Fleischschafe waren mit 25 Tieren vertreten.

Das Weißköpfige Fleischschaf hat in Butjadingen seine Wurzeln. 1918 wurde die Vereinigung des Butjadinger Marschschafes gegründet und schon innerhalb von nur

3 Jahren waren 6408 Mutterschafe und 811 Zuchtböcke ins Zuchtbuch eingetragen. Im Jahre 1934 wurde der Landesschafzuchtverband Oldenburg und 3 Jahre später der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems gegründet. Seit 1985 ist die Weißkopfzucht aber so stark rücklaüfig, daß die Rasse heute als Beobachtungspopulation gilt und vom Land Niedersachsen gefördert wird, um die Rasse zu erhalten. So waren auch nur 3 Züchter mit ihren Tieren angereist, die mit 25 Tieren aber ein Zeichen für die gute Qualität dieser Rasse setzten.

 

Die Preise in den einzelnen Kategorien gingen dann auch an alle drei Züchter, wobei letztlich Henrik Wefer den Siegerbock, Ronja Frerichs das Siegerschaf und Detlef und Inken Warnke die Siegersammlung stellten. Die ausgestellten Tiere waren schöne, gepflegte, gut bemuskelte und im Typ stehend Tiere. Es bleibt zu hoffen, daß die wenigen Züchter im Herkunftsgebiet den Weißköpfen treu bleiben.

 

Stollhamms next Topmodel

Die Fuchsschafzüchter hatten zum ersten mal die Gelegenheit ihre schönsten Tiere zu präsentieren und im Wettbewerb beurteilen zu lassen. Die Resonanz war erfreulich, so daß 25 Tiere von 10 Züchtern aus den Landesverbänden Niedersachsen und Weser-Ems aufgetrieben wurden. Für die Beurteilung waren die Richter Matthias Brockob vom Landesschafzuchtverband Niedersachsen und Nachwuchsrichter Sebastian Ostmann aus Vechta zuständig.

 

Da die Tiere alle in guter Schaukondition waren und sich bestens präsentierten wurden 4 Gruppen gebildet, um eine gerechte Rangierung zu erreichen. In der Gruppe I kam Frank Schneider mit seinem Schaf "Louisa" auf den ersten Platz und Monika Musiol mit ihrem Schaf auf den 2. Platz. In der Gruppe II bekam ein Schaf von Meike Avramut Lampe den 1A Preis, das ebenfalls von FS-174 abstammt. Auf die 1B Plazierung kam ein Schaf von Frank Schneider. In der Gruppe III konnte wieder ein Schaf von Meike Avramut- Lampe überzeugen, gefolgt von einem Schaf aus dem Stall Monika Musiol Die Gruppe IV war eine Herausforderung für die Richter, denn alle Schafe waren so gleichwertig, daß kleinste Vor- und Nachteile gesucht werden mußten. Die 1A Plazierung ging dann an ein Schaf von Wilfried Wachtendorf, das aus eigener Zucht stammt und mit einem guten Körperbau, bester Wolle und insgesamt durch seine Ausstrahlung bestach.

Als alle 1A Gruppensieger nochmals in den Ring mußten, um das schönste Schaf aus allen Gruppen zu wählen, war es auch kein Wunder, daß dieses Schaf von Wilfried Wachtendorf gewann und als Stollhamm's Next Topmodell gekürt wurde.

 

Wie sehr Wilfried Wachtendorf von seinem Schaf überzeugt war, zeigte sich daran, daß er aus seiner großen Herde mit vielen schönen Tieren, nur dieses eine Schaf mitgebracht hatte, während andere Züchter mit mehreren Tieren in den Wettbewerb gingen.

Ein weiterer Höhepunkt war der Schäfernachwuchs im Jungzüchterwettbewerb. Hier wurden das Vorführen eines Schafes und das Wissen rund um die Schafzucht und das eigene Schaf beurteilt. Ein Teil der Kinder kam aus den Schäferfamilien, ein anderer Teil hatte aber keinen direkten Bezug zum Schaf sondern war durch eine Ferienpassaktion der Gemeinde Jade zur Teilnahme gekommen. Die Kinder hatten an einem Workshop "Mit dem Schaf zur Tierschau" teilgenommen und in 2 Übungseinheiten das Führen eines Schafes geübt. Im Vorfeld hatten alle Teilnehmer einen Fragenkatalog bekommen, damit neben der Praxis auch die Theorie etwas geübt werden konnte. Die Idee zu dieser tollen Aktion hatte Meike Avramut-Lampe, die auch die entsprechende Anzahl von führfähigen Fuchsschafen und einigen Weißkopfschafen zur Verfügung stellte.

 

Als Richter war Sebatian Ostmann eingeladen, der seine ungewohnte Aufgabe mit Bravour meisterte. Aufgeteilt in 4 altersgerechte Gruppen von 7 -13 Jahren, mußte jedes der 21 teilnehmenden Kinder sein Schaf vorführen und einige Fragen über Schaf- und Schafhaltung beantworten.

 

In der Gruppe 1 der ältesten Kinder siegte Marie Wachtendorf mit ihrem Coburger Schaf "Milka", an 2. Stelle war Imke Barr mit dem Coburger "Schnuffel" plaziert. In der 2. Gruppe gewann Inken Warnke mit ihrem Coburger "Brownie", gefolgt von Darleen Schwenzfeier mit dem Coburger Schaf "Elie". Die 3. Gruppe wurde von Andreas Wachtendorf gewonnen mit dem Coburger "Schoko". Auf den 2. Platz kam Jan-Ole Wehen mit dem Weißkopfschaf "Pauline" Die 4.Gruppe mit den jüyngsten Kindern gewann Mette Martens mit dem Weißkopflamm "Lilly", gefolgt von Ulrike Brandt mit dem Weißkopflamm "Brummer"

 

Bei der Endausscheidung sicherte sich Marie Wachtendorf den Juniorpokal und Andreas Wachtendorf den Champion-Pokal. Familie Wachtendorf aus Aurich war somit die erfolgreichste Familie bei der Schafschau.

 

Für die bei bestem Tierschauwetter angereisten 3000 Besucher war die Schau der Schafe auf jeden Fall ein Höhepunkt und eine gute Werbung für die Schafe.

 

M.A-L

Kontakt

Tierschauverein Stollhamm

Henrik Wefer
Hinterstr. 6
26969 Butjadingen

Telefon 04736/1529

 

Ansprechpartner Gewerbe

Ivonne Harfst

Tel. 04733/8819

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschauverein Stollhamm